Falling Dreams of Fang Hua

Nachdem ich euch letzte Woche mit „The Fox Lover“ einen Film als Highlight präsentiert habe, ist diese Woche ein Roman dran: „Falling Dreams of Fang Hua“ (Meng Luo Fang Hua) von Ye Guxie.

Genau wie „Poison Genius Consort“, das ich euch diesen Mittwoch vorgestellt habe, wurde auch dieser Roman von volarenovels.com lizenziert. Das Beste daran: Er ist auch in der Übersetzung schon komplett abgeschlossen!

 

Zum Inhalt

Shao’er wächst als Bettlerin in einem alten Tempel auf, bis sie eines Tages vom unsterblichen Fang Zi Hua mit nach Hause genommen wird. Dass Fang Hua kein Mensch ist, führt zu etlichen Problemen. Doch noch problematischer wird es, als Han Zichuan ins Bild platzt und eine Dreiecksbeziehung entsteht, die fatale Folgen haben könnte.

 

Zu den Figuren

Die wichtigsten Figuren sind Shao’er, die die Geschichte erzählt, und Fang Zi Hua, (anfangs) ihr Ziehvater und (später) der männliche Hauptcharakter.

Fang Hua ist kein Mensch und hat entsprechend öfter Probleme, menschliches Verhalten oder Konzepte der Gesellschaft nachzuvollziehen. Shao’er hingegen, die sich die ersten Jahre ihres Lebens allein durchschlagen musste, hat das Gefühl, den Durchblick zu haben, was – leider – nicht wirklich stimmt.
Die beiden entwickeln ihre eigenen Ziele und kommunizieren aufgrund ihrer unterschiedlichen Vorstellungen immens oft aneinander vorbei. Dass Han Zichuan freudig dazu beiträgt, sorgt schließlich für das perfekte Chaos.
Shao’er hat aber zumindest eines von ihrer Zeit als Bettlerin behalten: Einen Charakter, der so unverwüstlich wie Unkraut ist. Egal, was auf sie zukommt, sie findet einen Weg, damit umzugehen, was mich sehr für sie eingenommen hat. Protagonistinnen wie sie hätte ich gern viel öfter. 😉

Insgesamt kann ich sagen, dass die Figuren alle miteinander sehr gut ausgearbietet sind und die Geschichte dadurch – auch wenn sie oft verdammt frustrierend war, weil man als Leser natürlich wusste, dass zehn Minuten Gespräch all diese Probleme lösen könnten – immer glaubwürdig wirkt.
Gerade das macht sie auch so emotional, was für mich genau der Punkt ist, der diesen Roman zu einem Highlight macht.

 

Mein Fazit

„Falling Dreams of Fang Hua“ ist ein Roman, der nicht mit Action oder wilden Kämpfen glänzt, sondern eher auf der emotionalen Ebene wirkt. Jede Menge Missverständnisse machen der Protagonistin und auch Fang Hua das Leben schwer und ich habe mich wirklich kapitelweise durch diesen Roman geweint, weil er einfach so herzzerreißend ist. 😦

In der zweiten Hälfte des Romans hätte ich mir durchaus ein paar Kapitel mehr gewünscht, da dort einige Figuren vorkommen, die von mir aus gern noch ein bisschen mehr Raum zur Entwicklung hätten bekommen können.
Da der (ebenfalls übersetzte) Bonus-Epilog andeutet, dass es noch mindestens ein weiteres Buch gibt, das in diesem Universum spielt, habe ich allerdings Hoffnung, dass diese Personen noch einmal die Chance auf einen größeren Auftritt haben.

Leider wurde bis dato noch kein weiterer Roman von Ye Guxie übersetzt, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. 😉

Meine Bewertung: Sterne-5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s